Montag, 29. Juni 2015

Frau Aiko

Schon sehr lange suche ich nach einem Schnitt, den ich aus Webware nähen kann. Er sollte locker sein, aber trotzdem gut sitzen, etwas Besonderes haben, aber leicht zu nähen sein. Die eierlegende Wollmilchsau unter den Schnittmustern quasi. Und was soll ich sagen? Ich hab ihn tatsächlich gefunden: Frau Aiko von Schnittreif

Zunächst war ich sehr skeptisch, denn diese Art Schnitt mit Fledermaus und der dadurch bedingten extremen Breite in Vorder-und Rückenteil steht mir eigentlich gar nicht. Meist sehe ich darin total kastig aus, zuviel Stoff versteckt sich, der nicht weiß wohin und eben mehr verdeckt als zeigt.

Aber .... 
Stoff: Nautic Chambrey (Fische) von Robert Kaufman, gekauft bei Limetrees

Ich bin so perplex, wie toll das sitzt. Genäht habe ich die Größe XS, die Länge der Arme und des Vorder-und Rückenteils aber habe ich in L zugeschnitten, so fühle ich mich am wohlsten und das Lässige bleibt dennoch erhalten. Der Ausschnitt ist genau richtig für mich, nicht zu viel und nicht zu wenig und durch die schmalen Dreiviertelarme sitzt die ganze Bluse einfach toll, ohne einzuengen. Und wie lange braucht man dafür? Dank Overlock etwas eine halbe Stunde.

Perfekt! 
Da werde ich noch viele aus den gut gut gehüteten Baumwollstoffen in meinem Nähzimmer nähen.

LG von Caro

Freitag, 26. Juni 2015

Five O´Clock

 Habt ihr sie schon gesehen, die neuen Herbst-Stoffe der Hamburger Liebe? Passend zum Queen-Besuch in Deutschland kommen superschöne Tassendesigns in herrlichen Farben.
Unseren neuen Brotkorb benutzen wir seitdem täglich, der passt einfach zu schön auf den Frühstücksstisch. 
Und da ich gerade wieder im Paspelfieber bin, hab ich oben eine eingenäht, was mir sehr gut gefällt.
Das schönste Stück aber ist die Charliebag mit Kunstlederboden, Gurtband und Paspel. 
 
Da passte einfach alles zusammen, was ich mir so vorgestellt hatte und schon beim Nähen dachte ich immer  
"Oh Gott, wird die schön!"
Zu bestellen sind die Stoffe für Händler bei Hilco, ab Oktober könnt ihr die Stoffe der Serie "Five O´Clock" dann auch kaufen.

LG von Caro

Dienstag, 23. Juni 2015

Ice Ice Baby!

Kennt ihr die schon? 
Hab ich vor dem Wochenende für meine Kinder gekauft:  
Großer Spaß! Die Becher werden über Nacht in der Tiefkühltruhe eingefroren. Nach dem Rausnehmen befüllt man sie mit Saft oä und knetet und *tadaa* erhält selbstgemachtes Slush-Eis. Jetzt fehlt nur noch der Sommer ...

LG von Caro

Freitag, 19. Juni 2015

KimonoTee

Spätestens nachdem Lina und Frau Fluchten ihre Kimono Tees gezeigt hatten, war mir klar, dass ich unbedingt jetzt sofort am liebsten gestern auch eines hätte. Gesagt - getan. Der Schnitt ist wirklich toll, va gefällt mir, dass man trotz der nur zwei Teile einen richtigen Arm hat und nicht nur so ein halbes Top, das mag ich nämlich überhaupt nicht. Leider ist dieses Modell doch in M zu groß, aber meine liebste Nähfreundin hat es sich schon unter den Nagel gerissen und ich näh mir einfach schnell noch eins in S. 
Stoff: Stoffmarkt
Schnitt: kostenloses eBook KimonoTee von Maria Denmark 
(bei Abonnierung des Newsletters)

LG von Caro

Montag, 15. Juni 2015

Turnbeutelei

Turnbeutel sind toll, praktisch, schnell genäht und voll im Trend. Meine Kinder benutzen sie gern und viel, für den Sport, wenn sie zu Freunden gehen oder wir einen kleinen Ausflug machen. Schon länger standen Turnbeutel auf meiner Nähliste, am letzten Freitag hab ich dann endlich im Nähkränzchen losgelegt.
Das Besondere an meiner Art Beutel ist der unifarbene Stoff: es ist sog. Faltenbalg. "FaltenWAS? Hab ich ja noch nie gehört?" Ne, ich nämlich auch nicht, aber bereits bei Allerbestes gesehen. Faltenbalg ist Baumwollstoff, aber mit ein paar coolen Eigenschaften, weil er eigentlich für dieses ausfaltbare Dach oben bei den Vw-Bussen gedacht ist: er ist wasser- und schmutzabweisend, UV-lichtbeständig, flammhemmend und schimmelresistent. Perfekt also für Turnbeutel, die mehr aushalten sollen und mit uns im Sommer ans Meer kommen.

Das Schnittmuster habe ich bei Elfenkind gefunden und praktischerweise gibt es dazu ein Nähvideo, welches einen Schritt für Schritt durch das Projekt führt. Vielen Dank!
 Ich habe lediglich ein paar Dinge geändert: den Faltenbalg habe ich in Originalgröße im Bruch zugeschnitten und den bunten Streifen unten lediglich mittig aufgenäht, nachdem ich ihn oben und unten umgeschlagen habe. Dadurch ist der Beutel innen komplett aus Faltenbalg und schön stabil. Auch habe ich die Kordel auf die klassische Art durchgezogen, so dass man nur an den Bändern ziehen muss, um ihn zu schließen. Die Kordel ist übrigens extra sehr dick, damit beim Tragen nichts einschnürt. Achtet darauf, dass ihr dann auch die großen Ösen kauft, sonst bekommt ihr das Band nicht doppelt durch.
 Stoff oben: Faltenbalg von Stoff am Stück
Stoff unten: Stoff & Stil
Kordel: Prym
Schnitt: Elfenkind

Und jetzt muss ich wieder an die Nähmaschine, denn bei drei Kindern, braucht man eben auch drei neue Turnbeutel. Los geht´s!

LG von Caro

Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 - Juni 2015

Guten Morgen!
Wieder so ein herrlicher toller Sommersonnentag im hohen Norden! Wir sind da ja nicht so wahnsinnig verwöhnt wie der Süden, umso mehr freuen wir uns über jeden Sonnenstrahl und jedes Blau am Himmel!


Donnerstag, 11. Juni 2015

Eigentlich ...

... brauchte ich nur Kordel für das morgen stattfindende Nähkränzchen, denn Turnbeutel stehen auf dem Plan. Gibt´s bestimmt bei "Stoff & Stil", dachten meine liebste Nähfreundin und ich ... uneigentlich haben wir jetzt auch noch ganz tolle andere Sachen geshoppt (es war nämlich auch noch Sale) und ich hab endlich ua Strickstoff für eine Jacke gefunden, die ich mir noch für kühlere Sommerabende nähen möchte.
 LG von Caro

PS:
Nicht vergessen! 
Morgen ist wieder der 12., dh es ist Zeit für "12v von 12"! 
Wer nicht mitmacht, ist selber Schuld!

PPS:
Und wer noch immer nicht weiß, was das ist, dem sei es hier nochmal erklärt.

Freitag, 5. Juni 2015

Buchempfehlung: "Altes Land" von Dörte Hansen

Gestern in einem Rutsch durchgelesen: 
"Altes Land" von Dörte Hansen
Vera Eckhoff lebt im Alten Land, einem für seine Obstbäume weit über die Grenzen Hamburg bekanntem Landabschnitt der Elbmarsch. Doch richtig angekommen, geschweige denn anerkannt wurde sie von der Dorfgemeinde nie, denn vor über sechzig Jahren kam sie auf der Flucht aus Preußen mit ihrer Mutter, der starrköpfigen Hildegard von Kamcke, auf den Hof der Bäuerin Ida Eckhoff und blieb. Auch nachdem ihre Mutter diesem ganzen für sie unter aller Würde erscheinenden Landleben den Rücken zugewandt hatte und ins feine Blankenese gezogen war. Eines Tages steht ihre Enkelin Anne mit ihrem kleinen Sohn Leon vor der Tür, so wie sie damals mit ihrer Mutter, geflohen nach ihrer gescheiterten Beziehung und genauso verloren und entwurzelt wie sie damals...

Ein wunderschönes Buch. 
Erzählt wird jede Geschichte, die sich ergibt: die von Vera und ihrer Mutter, von Ida, die ihren Sohn gebrochen aus der Kriegsgefangenschaft zurück bekommt. Von den Nachbarskindern, die unter dem betrunkenen Vater leiden und ihren jetzigen eigenen Kindern, die sich entscheiden müssen zwischen "Bleiben oder Gehen". Die ihre Höfe plötzlich umlagert sehen von Touristen und Aussteigern, die im Alten Land ihr Glück in Biohöfen und hausgemachten Marmeladen suchen und doch nie dazu gehören werden. Von Anne und  Leon, die sich nach ihrer Flucht aus Ottensen mit seinen Vollwertmüttern auf einmal im Dorfkindergarten wiederfinden, wo es keine Eingewöhnungszeit gibt, weil man das eben schon immer so macht. Man möchte viel mehr über alle erfahren, noch mehr Geschichten hören von damals, die das Haus nachts flüstert, wenn alle schlafen und jede Person noch besser kennen lernen. Und das ist auch der einzige Kritikpunkt an diesem Buch: es ist einfach zu kurz! Und doch reichen die knapp 300 Seiten, um sich hineinversetzt zu fühlen in das Leben der Bauern damals, die Flucht der Mutter aus Masuren, die Zerrissenheit von Anne und die ständige Schlaflosigkeit von Vera, weil nachts die Gespenster kommen, die schon immer im Haus gelebt haben.

LG von Caro


Donnerstag, 28. Mai 2015

Zack, da ist es wieder: Das wahre Leben

Ganz schön hartnäckig: Das wahre Leben! 
Es schleicht sich hinterrücks an und fordert alles, so dass kein Platz und kein Kopf fürs Bloggen bleibt. Es will wöchentliche Zahnarztbesuche mit dem Unfallkind (ihr erinnert euch?), der seit dieser Woche endlich die provisorische Klammer los ist. Es will Schnuppervormittage mit dem Fastschulkind in der Grundschule. Es will stundenlang Skip-Bo und Obongo mit allen spielen. Oder das 1000 Teile Puzzle fertig machen.
 Es will warme Mahlzeiten, egal wie spät es ist und ganz viele Erdbeeren. 
Es will das böse chaotische Zimmer aufräumen und macht dazu Termine mit der liebsten Ordnungshüterin, damit die Schwester darin schlafen kann, wenn sie zu Besuch kommt. Es will draußen auf dem Spielplatz sitzen oder mit dem Mann und Kaffee und Sonne und Buch auf dem Balkon. Es will den sonntäglichen Apfelkuchen und die Krankenkassenabrechnung endlich fertig machen. 
Es will die ganzen Vorschauen der Verlage durcharbeiten und sich täglich über Neuerscheinungen freuen. Es will endlich den Sommerurlaub unter Dach und Fach bringen und nicht den letzten teuren Mist buchen. Es fordert unregelmäßige englische Verben, Prozentrechnung in Mathe und den Untergang des römischen Reiches. Es fordert die Besinnung, dass es einem selbst gut geht, wenn man auf sich hört und sich ernst nimmt und nach 10 Jahren endlich wieder den Weg zur Krankengymnastik gefunden hat. Und wenn die Kinder dann abends alle im Bett sind, dann fordert es die kuschelige Decke auf dem Sofa und einfach Ruhe ... oder die neuen Folgen von "Outlander", die gerade auf Vox laufen.

Montag, 18. Mai 2015

Nächstes Projekt: Knopfleisten T-Shirt

Am Freitag im Nähkränzchen entstanden: ein T-Shirt mit Knopfleiste für meinen einen großen Sohn. Für große Kinder zu nähen erweist sich als immer schwieirger. Es braucht nur ein Klassenkamerad zu fragen, ob man sein Schlafanzugoberteil aus Versehen angelassen hat und das frisch genähte Sternchen T-Shirt wird nicht mehr angezogen. Mit diesem Schnitt aber habe ich voll in Schwarze getroffen und über die Beule unten an der Knopfleiste gucke ich jetzt mal großzügig hinweg.
 Schnitt: Ottobre Creative Workshop
Jersey: Stoffmarkt

Man muss wirklich ganz akkurat arbeiten, wenn es alles am Ende da sitzen soll, wo man möchte. Und Bündchen plus Einlage ist am Ende wirklich doch sehr dick, va wenn man dann noch Jerseyknöpfe durchdrücken möchte. Aber beim nächsten Mal bin ich einfach noch penibler und bin sicher, dass ich das bald noch besser kann. In der Zwischenzeit heißt es wieder: Übung macht den Meister.

LG von Caro

Dienstag, 12. Mai 2015

12 von 12 - Mai 2015

Guten Morgen!
Dank Ferien gibts heute nur eine Brotdose zu befüllen, die für den kleinsten Mitbewohner.


Montag, 11. Mai 2015

Im Aufräumwahn

Kennt ihr das? Jahrelang stören einen diverse Rumpelecken gar nicht, man guckt darüber hinweg oder wühlt sich einfach durch die Schublade, aber von einem Tag auf den anderen kann man das Chaos nicht mehr ertragen. Und wenn man dann erstmal anfängt, ist keine Ecke mehr vor einem sicher. So erging es letzte Woche meinen Küchenschubladen. Jedesmal beim Backen oder Kochen hab ich mich geärgert, dass ich irgendwann gefühlt die ganze Schublade einmal ausräumen muss, um an ein bestimmtes Muffinsblech zu kommen. Und wo hatte ich nochmal die Förmchen hingepackt? Und gabs zu der Küchenmaschine nicht irgendwo noch einen Raspelaufsatz? 

Jetzt ist Schluß damit, denn jetzt ist erstmal wieder alles bestens ausgemistet und sortiert. Und ich habe mir ein absolutes KerzenServiettenMuffinsförmchenKaufverbot erteilt.
Und lustige Sachen hab ich auch gefunden, wie zB diese Brigitte Gymnastik MC von 1976 
LG von Caro

PS:
Nicht vergessen! 
Morgen ist wieder der 12., dh es ist Zeit für "12v von 12"! 
Wer nicht mitmacht, ist selber Schuld!

PPS:
Und wer noch immer nicht weiß, was das ist, dem sei es hier nochmal erklärt.

Montag, 4. Mai 2015

Stoffmarktbeute

Inzwischen schon traditionell am 1. Mai ist Stoffmarkt in Hamburg. Ich habe diesmal aber nur wenige, dafür aber echt schöne Sachen gekauft, zB Baumwollgurtband und coolen Fußballerstoff für den kleinsten Mitbewohner. Und dieser Jersey in grau pink für mich.
 Und am Wochenende sind auch Kapuzenjacke 4 und 5 fertig geworden. Ich arbeite kontinuierlich meine Stoffreste ab und bin immer wieder erstaunt, wieviel man aus einem Meter Stoff bekommt.
Der Schnitt ist wie immer von Klimperklein
LG von Caro

Montag, 27. April 2015

Panda, Pavian und Waschbär

Endlich mal wieder coole Jungsstoffe von der Hamburger Liebe, die alle meine Kinder sofort in ihr Herz geschlossen haben. Den Anfang macht der kleinste Mitbewohner, der sich zielstrebig das Design in seiner Lieblingsfarbe aussuchte:
 
 

Donnerstag, 23. April 2015

Kapuzenjacke - 3. Versuch

Die Sache mit dem Reißverschluß lässt mir ja keine Ruhe! Kennt ihr das, wenn man eine Sache unbedingt "beherrschen" will? Zum Glück gibts es euch und eure Kommentare hier und auf Instagram, denn mir war völlig entfallen, dass man den Reißverschluss mit Hilfe von Stylefix statt mit Nadeln fixieren kann. Dabei mach ich das bei sämtlichen kleine Taschen, die ich so produziere auch so. Also hab ich gestern nach langer Suche in Zeitschriften und im Netz ein neues Schnittmuster für eine Jacke gefunden, bei der der Reißverschluss nicht bis in die Kapuze geht: 
 Besonders gut gefällt mir bei dem Schnitt die Art der Kapuze und dass ich endlich weiß, wie man einen Kinnschutz am Reißverschluss anbringt. Mal abgesehen von lauter anderen kleinen Tricks und Kniffen, die im eBook beschrieben sind.
Zum Glück geht der Schnitt bis 164, so dass das Nähkränzchen am Freitag das Projekt "Reißverschlussjacke für große Brüder" in Angriff nehmen kann. Ich freu mich drauf!
Sweat: Headphonauts von der Hamburger Liebe
Bündchen: Hilco

LG von Caro